Von ABBA bis Sunrise Avenue: Das sind die erfolgreichsten Musik-Exporte aus Skandinavien

Hamburg, 14.06.2018
Das Way Out West ist das beliebteste Musik-Festival mit über 30000 Besuchern. Foto: Göteborg, Südschweden, Rodrigo Rivas Ruiz/imagebank.sweden.se

Egal, ob Pop, Rock oder Hip-Hop - Musik aus Skandinavien bedeutet Erfolg. Die Statistiken in der Geschichte des Eurovision Song Contest sprechen Bände: Mit Schweden (Platz 2), Dänemark (Platz 8) und Norwegen (Platz 9) finden sich drei Länder aus dem Norden in der Top 10 der erfolgreichsten Teilnehmer wieder. Schweden allein verbuchte bisher ganze sechs Siege, zuletzt in den Jahren 2012 und 2015.

Das Ursprungsland vom Streaming-Gigant Spotify hat in den vergangenen Jahrzehnten mitunter einige der größten Stars hervorgebracht - von ABBA, über Mando Diao bis hin zu Lykke Li, Roxette, Europe, Robyn, Ace of Base und dem erst kürzlich verstorbenen DJ Avicii. Und: Einer der erfolgreichsten Hit-Schreiber der Welt kommt mit Max Martin aus dem Land der Elche. Er schrieb unter anderem bereits Songs für Britney Spears, die Backstreet Boys, Pink, Katy Perry, Céline Dion und Taylor Swift. Schwedens Nachbarländer Norwegen und Finnland brauchen sich mit Interpreten wie Maria Mena, a-ha, Sunrise Avenue oder HIM aber dennoch nicht zu verstecken.

„Die Musikindustrie ist in Schweden in den letzten Jahren so groß und international erfolgreich geworden, dass wir sogar von einem schwedischen Musikwunder sprechen“, weiß Nina Röhlcke, Kulturrätin der Schwedischen Botschaft in Berlin. „Das Schöne an der schwedischen Musikszene ist für mich, dass jeder mitmachen kann. Es gibt zum Beispiel unglaublich viele Chöre hierzulande. Im Chor zu singen ist tatsächlich das beliebteste Hobby. Viele junge Menschen gründen ihre eigene Band oder lernen ein Instrument. In der Nachmittagsbetreuung an Schulen ist das oft kostenlos. Diese Infrastruktur ist auch ein Grund dafür, warum Schweden so viele großartige Musikerinnen und Musiker hervorbringt.“

Auch in Hamburg existiert die schwedische Musik-Szene. „Als Kulturrätin freut es mich sehr, diese reiche Musikszene in Deutschland repräsentieren zu dürfen. Erst kürzlich war zum Beispiel das Malmö Sinfonieorchester für ein Konzert in der Elbphilharmonie zu Gast“, erklärt Röhlcke gegenüber Skandinavien in Hamburg.

 

 

 

Zurück